Facebook
Twitter
Google+

Hausbau in Oranienburg

Oranienburg liegt im Bundesland Brandenburg und ist die Kreisstadt des Landkreises Oberhavel. Sie befindet sich rund 35 Kilometer nördlich des Stadtzentrums der Bundeshauptstadt Berlin und hat seit dem 1. Januar 2011 den Status einer Großen kreisangehörigen Stadt. Oranienburg besteht aus den Ortsteilem Friedrichsthal, Germendorf, Lehnitz, Malz, Oranienburg, Schmachtenhagen, Sachsenhausen, Wensickendorf und Zehlendorf. In diesem Gebiet leben heute etwa 41.500 Einwohner.

 

Archäologische Funde belegen, dass die Stadt aus einer slawischen Siedlung entstand, welche vermutlich den Namen „Bochzowe“ trug. Im 12. Jahrhundert erfolgte die deutsche Besiedlung des heutigen Stadtgebiets im Zuge der zweiten Ostexpansion unter Beibehaltung des alten slawischen Namens. Anfang des 13. Jahrhunderts entstand an der Stelle, wo sich heute das Schloss Oranienburg befindet, eine Burg zum Schutz des Gebietes und der wichtigen Flussquerungen.

 

Oranienburg wurde im Jahr 1216 erstmals als „Bochzowe“ urkundlich erwähnt und erhielt 1232 das Stadtrecht. Die Einwohner der Stadt betrieben Fischfang, Handel mit Fisch und landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Im Jahr 1483 entstand aus „Bochzowe“ der Amtssitz Bötzow. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde Bötzow niedergebrannt und geplündert.

 

Der brandenburgische Kurfürst Friedrich Wilhelm schenkte im Jahr 1650 seiner Frau Louise Henriette von Oranien die Domäne Bötzow. Im Jahr 1652 wurde in Bötzow ein Schloss im holländischen Stil errichtet, welches den Namen Oranienburg erhielt. Hier richtete Louise Henriette 1663 das erste europäische Porzellankabinett ein. Der Name des Schlosses wurde auch auf die Stadt übertragen.

 

Das Schloss wurde im Jahr 1802 an den Apotheker Hempel mit der Verpflichtung verkauft, eine Baumwollweberei zu errichten. Der Krieg gegen Frankreich brachte 1807 die Baumwollfabrikation zum Erliegen. Im Schloss wurde im Jahr 1814 eine Schwefelsäurefabrik errichtet, welche als erste in Preußen nach dem Bleikammerverfahren produzierte.

 

Oranienburg wurde am 10. Juli 1877 Bahnstation der neu eröffneten Nordbahnlinie Berlin-Stralsund. Im Westteil der Stadt gründeten am 28. Mai 1883 mehrere Berliner Vegetarier die erste vegetarische Siedlung in Deutschland. Diese war die „Vegetarische Obstbaukolonie Eden GmbH“. In den Jahren 1906 bis 1912 belebte der Bau des Oder-Havel-Kanals das wirtschaftliche Leben in der Stadt.

 

Oranienburg wurde am 23. April 1952 Kreisstadt des neu gebildeten gleichnamigen Kreises. Im Zuge der Kreisgebietsreform im Jahr 1993 wurde Oranienburg Kreisstadt des neuen Landkreises Oberhavel, in dem die Kreise Oranienburg und Gransee aufgingen.

 

Die Blasonierung des Stadtwappens lautet:“ In Silber aus grünem Rasen wachsend ein grüner Eichbaum mit acht Blättern und vier goldenen Früchten; rechts vom Stamm schwebend ein linksgewendeter gekrümmter roter Fisch.“

 

Wenn Sie also gemeinsam mit Ihrer Familie eine große Veränderung in Ihrem Leben  planen und schon lange von den eigenen vier Wänden träumen, so ist das Gebiet in und um Oranienburg für einen Hausbau bestens geeignet.

 

Selbstverständlich gibt es in Oranienburg auch mehrere Einrichtungen für die Bildung unserer Jugend. Den Schülern stehen in der Stadt einige Grundschulen, zwei Förderschulen, eine Oberschule, eine Gesamtschule, ein Oberstufenzentrum und drei Gymnasien zur Verfügung. In Oranienburg befindet sich auch die Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg. Auf die jüngsten „Knirpse“ warten die Kindergärten in der Stadt.

 

Ganz bestimmt werden auch Ihre Kinder mit Begeisterung eine der Schulen oder einen Kindergarten in Oranienburg besuchen und viele neue Freunde finden, falls Sie sich für den Hausbau in diesem Gebiet entscheiden.

 

In Oranienburg befinden sich viele schöne Sehenswürdigkeiten und bekannte Bauwerke wie z. B. das Schloss Oranienburg mit Park, Museum und Orangerie, die evangelische St. Nicolaikirche im neuromanischen Stil, die römisch-katholische Kirche „Herz Jesu“, das ehemalige Waisenhaus an der St.-Nicolai-Kirche- es wurde von Henriette von Oranien gestiftet, das Amtshauptmannshaus neben dem Schloss aus dem Jahr 1657 und die Skulptur des Reichsfreiherrn Otto von Schwerin am Schlossplatz.

 

Beliebte Ausflugsziele in der Stadt Oranienburg sind das „TURM Erlebnis City“, ein Freizeit- und Sportbad mit Sauna, Bowling- und Kegelbahn, der Oberhavel Bauernmarkt im Ortsteil Schmachtenhagen und der Tier- und Freizeitpark Oranienburg/Ortsteil Germendorf.

 

Überzeugen Sie sich doch einfach selbst und schauen bei Gelegenheit in einem unserer Musterhäuser der Region vorbei. Lassen auch Sie sich begeistern, wie schnell und kostengünstig man in Oranienburg innerhalb kürzester Zeit ein wunderschönes Eigenheim bauen kann.

 

Es gibt also viele starke Argumente, die für einen Hausbau in diesem Gebiet sprechen.

 

Town & Country baut wertvolle, kostengünstige und energiesparende Häuser. Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche beim Bau Ihres Traumhauses ganz einfach, jedes Haus gibt es in verschiedenen Variationen. Wir setzen beim Erstellen Ihres Hauses auf höchste Qualität und diese wird unabhängig überprüft. Wenn Sie mit Town & Country bauen, sind Ihnen ein Festpreis und eine kurze Bauzeit garantiert. Sie haben sogar ein kostenloses Rücktrittsrecht. Weiterhin sind Sie durch die konkurrenzlosen Schutzbriefe abgesichert, die im Festpreis enthalten sind. Damit ist Ihr Haus auch eine gewinnbringende Anlage.

 

 

 

 

 

 

JK Immobilien Berlin & Brandenburg (Inh. Jens Krause) - Tel.: 0171 / 797 32 39

Ihr Town & Country Haus Partner für Berlin-Brandenburg – Das sichere Massivhaus